Mein Magis

Es begann mit einem Telefonat. Hallo, ich bin Eugenio Perazza, von Magis. Kennen Sie Magis? Ja, antworte ich, die mit dem grünen Stand, dort in Tortona. Ja, setzt er fort, ich hätte gerne ein Stück von Ihnen, ich habe Ihr Sofa bei Giovannoni gesehen, ein wunderschönes Möbel. Ja, danke, sage ich. Sie meinen das On the Rocks? Ja, sagt er. So einen Entwurf hätte ich gerne, so prickelnd. Das passierte 2004. Dann haben wir uns getroffen, zuerst bei mir, dann viele Male in Magis, mit Matteo und manchmal mit Enrico. Erstmals hatte ich mit dem digitalen Potential zu tun. Sehr angenehm die Arbeit und große Gastfreundschaft.

Sehr wichtig, dass man auch gutes Essen liebt, vor allem zu Mittag, denn da versteht man hierzulande keinen Spaß. Seither sind einige Jahre vergangen. Damals ging man ins Cacciatore. Frisch gefangener Fisch, keine Speisekarte. Ich wollte damals eine elastische Sitzschale, einteilig, herausgekommen ist Annett. Bei Magis mussten Schwierigkeiten, auch unvorhergesehene, bewältigt werden. Man hat hart gearbeitet. Ein Rekord an Technologie und Komfort. Magis ist eine Familie. Das Konzept von Magis ist ein fortschrittliches: ein Unternehmen der Kreativität mit einem Beitrag von hoher Qualität. Ein intelligentes Lagersystem, ein origineller Vertrieb, ein glänzender Unternehmer mit fanatischer Liebe zu schönen Dingen von hoher Qualität. Von mir wollte er ein Polstermöbel. Ich habe noch nicht richtig verstanden, wie es für Magis sein könnte, ein junges Unternehmen trotz seiner vierzig Jahre, immer noch überraschend und voll Abenteuer. Faszinierend wie eine schöne, geheimnisvolle Frau aus dieser Gegend, eine Frau des Ostens.

Herzlichen Glückwunsch und ein gutes Glas, um auf viele weitere erfolgreiche Jahre anzustoßen.

Pushing the boundaries of design since 1976.