Geschichte

1976 bis heute. Die Grenzen des Designs erweitern.

Magis ist in Motta di Livenza, einem kleinen Ort in Venetien entstanden. Seit Jahrhunderten ist diese Region für seine handwerklichen Betriebe, für Kreativität und einen blühenden Handel bekannt.

Mitten in diesem betriebsamen Gebiet konnte Eugenio Perazza seine Vorstellung eines modernen Design-Unternehmens umsetzen: ein Ort echter Freiheit, den es zu erforschen gilt. Ein Ort, wo authentisches Design und innovative Technik Hand in Hand gehen, um attraktive, nützliche und originelle Produkte anbieten zu können.

Der Firmenname verkörpert diese Idee. Das lateinische Wort „magis“ bedeutet „mehr als“.

Diese Philosophie findet sich in jedem Produkt von Magis. Durch ständiges Experimentieren mit neuen Designsprachen, neuen Technologien und neuen Materialien ist Magis immer „mehr als“ gewöhnlich oder erwartet. Geleitet von dieser Mission erzielte Magis einen kritischen und kommerziellen Erfolg und wurde zu einer der einflussreichsten internationalen Designmarken.

Mit Barbara Minetto und Alberto Perazza traten 1996 weitere Familienmitglieder in das Unternehmen ein. Magis blieb sich damit treu: unabhängig und geleitet von den Werten der Familie. Dankbarkeit, Loyalität, Respekt und großer Gemeinschaftssinn sind die Grundlage der Beziehungen zu Mitarbeitern, Designern und Partnern von Magis.

2010 übersiedelte Magis an den neuen Standort in Torre di Mosto. Auf einem Gelände von 98.000 m2 haben Logistik, Montageabteilung und sämtliche Büros ihren Platz gefunden. Im großzügigen Showroom kann der Besucher die berühmtesten Produkte von Magis besichtigen. 2016 wurde Alberto Perazza zum CEO von Magis ernannt. Dieser natürliche Übergang hat zu einem neuen Kapitel von Magis geführt und ist dennoch seinem Kernwert treu geblieben: der kreativen und fortschrittlichen Stimme des Designs.  

Meilensteine unserer Geschichte

1994 – Bottle. Magis erstmals im internationalen Rampenlicht.

Bottle markiert einen wichtigen Schritt in der Geschichte von Magis. Dieser stapelbare Flaschenhalter war das erste von Jasper Morrison für Magis entworfene Produkt und der Beginn einer langjährigen, erfolgreichen Zusammenarbeit. Diese Zusammenarbeit zwischen Magis und einem außergewöhnlichen Designer war die erste von vielen. 

Bottle war ein großer, kommerzieller Erfolg und als hochwertiges Design-Produkt anerkannt, was zahlreiche, renommierte Auszeichnungen bestätigen. Vom MoMa in New York wurde Bottle in die permanente Ausstellung aufgenommen, wie auch von zahlreichen anderen, prominenten Museen in aller Welt. 

1997 – Bombo. Der meist kopierte Hocker aller Zeiten.

Bombo ist ein perfektes Beispiel dafür, wie ein Meisterwerk die Wahrnehmung einer ganzen Produktkategorie verändern kann. Bombo wurde in Zusammenarbeit mit Stefano Giovannoni entwickelt und war vom ersten Tag an ein enormer Erfolg sowohl in der Fachwelt als auch auf kommerzieller Ebene. 

Der Hocker ist zweifellos ein praktisches Sitzmöbel für den Alltag. Die Sitzfläche ist um 360° drehbar und kann dank eingebauter Gasdruckfedern leicht in der Höhe verstellt werden. Was Bombo aber so außergewöhnlich macht, ist das vollendete Design.

Bombo ist heute weltweit in Wohnungen, öffentlichen Lokalen und Restaurants vertreten. Aber vor allem ist er zu einem Teil unserer kulturellen Erinnerung geworden. Sein großer Erfolg machte ihn außerdem zu einem der am meisten kopierten Design Gegenstände aller Zeiten. Und dennoch, nur ein Bombo ist ein echter Bombo.

2000 – Air-Chair. Innovative Technik trifft auf anspruchsvolles Design.

Air-Chair ist das Manifest revolutionären Technologie. Angetrieben von der Idee der Leichtigkeit und Stabilität, haben Jasper Morrison und Magis den ersten einteiligen Stuhl geschaffen, der in Air-Moulding-Technologie hergestellt wurde. Dieses hochentwickelte Verfahren besteht in der gleichzeitigen Einspritzung von Gas und glasfaserverstärktem Polypropylen in eine Form. Das Resultat ist ein sehr strapazierfähiger, aber superleichter Stuhl.

Das Design von Air-Chair ist von genialer Einfachheit: formal und rein, linear und essentiell. Ein zeitloser Klassiker und dazu ungemein praktisch. Air-Chair ist handlich, stapelbar und für den Innen- und Außenbereich geeignet.  


2003 – Chair_One. Es erfordert Mut, eine Ikone zu schaffen. 

Wie kein anderes Designobjekt, spiegelt Chair_One einige der Attribute wider, die wir am meisten schätzen: Mut, Kühnheit, Ausdauer und den Glauben, das Richtige zu tun. Bei seinem ersten Auftritt erzeugt der Chair_One Verwirrung in der Welt des Designs. Man dachte an ein Experiment, im besten Fall an ein modernes Kunstwerk. Heute ist Chair_One ein vielbeachteter Designklassiker, der in den renommiertesten Museen ausgestellt und in Privathäusern, Büros und Restaurants auf der ganzen Welt eingesetzt wird.

Konstantin Grcic schuf dieses einzigartige Design-Meisterwerk, indem er das Potenzial von Druckguss nutzte: eine präzise Technologie mit der Fähigkeit, komplexe dreidimensionale Formen herzustellen. Die richtige Form zu finden war ein langer, oftmals mühsamer Prozess. Das Ergebnis ist ein außergewöhnlicher Stuhl, der mit dem geringstmöglichen Material den größtmöglichen Komfort bietet. 

Chair_One ist einmalig in seiner Art. Unvergesslich, wenn man ihn einmal gesehen hat.

2004 – Magis Kids. Unser Design speziell für Kinder.

Der Ursprung von Magis Kids ist eine echte Familiengeschichte. Eugenio Perazza wollte seiner Enkelin Anna einen Tisch schenken, auf dem sie zeichnen konnte. Aber rasch stellte er fest, dass es keine passenden Möbel für Kinder gab, die im Gebrauch einfach waren, dabei aber auch einen pädagogischen Wert und fortschrittliche Designmerkmale boten. So beschloss Eugenio Perazza eine eigene Linie für Kinder zu entwerfen und zu produzieren, die diese Bedingungen erfüllt.   

Zielsetzung von Magis Kids war es, jedes Produkt aus der Sicht eines Kindes zu entwickeln und nicht einfach bestehende Designobjekte zu verkleinern. In Zusammenarbeit mit Designern wie Enzo Mari, Javier Mariscal und Eero Aarnio entstand eine farbenfrohe, glückliche Welt voller Überraschungen: 

Von leichten Stühlen bis zur Aufbewahrung geheimer Schätze, von modularen Betten bis zu Tieren zum Spielen oder Häuser, in denen man wohnen kann. Magis Kids gibt Kindern die Möglichkeit, ihre Kreativität auf echt kindliche Art zu erleben.

2005 – Puppy. Die Kreativität in einem abstrakten Vierbeiner.

Puppy ist ein Hündchen, das von Eero Aarnio entworfen wurde. Er wollte sehen, was Kinder sehen, wenn sie ein Hundebaby zeichnen. Ein Kopf, ein Körper, Beine, ein Schwanz – das ist alles. Farbenfroh, langlebig und verpielt.

Kinder lieben diesen kleinen Freund. Er gefällt auch Designern und Künstlern. Ein leeres Blatt, auf dem sie ihre Kreativität ausleben können. Puppy finden wir heute in vielen  Ausführungen und Varianten. Jede ist ein eigenes Kunstwerk.

2008 – Steelwood. Zwei besondere Materialien verbinden sich.

Steelwood ist das Ergebnis von hochwertigem Design, innovativer Materialverarbeitung und wahrer Handwerkskunst.

Durch die sorgfältige Kombination zweier sehr traditioneller Materialien haben Ronan und Erwan Bouroullec einen schlichten, aber sehr eleganten Stuhl geschaffen. Sitzfläche und Beine von Steelwood sind aus Holz, Rückenlehne aus Stahlblech. Das klingt einfach, aber das Formen von Stahlholz erfordert außerordentliches Ingenieurwissen und bemerkenswerte technische Exzellenz. In neun verschiedenen, mechanischen Arbeitsgängen geben qualifizierte Metallarbeiter der Rückenlehne langsam ihre Form. Dieser aufwändige Prozess verleiht Steelwood seinen zeitlosen, eleganten Look.

Seit seiner Einführung, hat sich Steelwood zu einer attraktiven Produktfamilie aus Stühlen, Hockern, Tischen, einem Kleiderständer und einem modularen Bücherregal entwickelt. 

2010 – Spun. Ein Sessel wie ein Kunstwerk.

Bei allem, was wir tun, wollen wir die Grenzen des Designs erweitern und nützliche Alltagsgegenstände schaffen, die auch eine künstlerische Dimension annehmen können. Ein Schlüsselbeispiel dafür, wie sich dieser Ehrgeiz manifestiert, ist Spun.

Spun, entworfen von Thomas Heatherwick ist ein besonderes Einrichtungsstück, für das Kunststoff durch Rotationsformen modelliert wird. Spun, ist bei senkrechter Aufstellung eine schöne, statische Skulptur, im Gebrauch kann sich der Benutzer um die eigene Achse drehen und das Sitzen wird zum Erlebnis.

2014 – Officina. Antike Techniken, neu interpretiert.

Seit tausenden von Jahren werden durch das Schmieden von Eisen zahlreiche Artikel für den täglichen und dekorativen Gebrauch hergestellt. Für die Kollektion Officina haben Ronan und Erwan Bouroullec diese antike Technik modern interpretiert und eine außergewöhnliche Designsprache entwickelt. 

Schmiedeeisen ist der Werkstoff für ein System von Gestellen, welches die Basis für die Officina Kollektion bildet. Durch die Verbindung mit modernen Formen und Materialien entstehen Stühle und Tische, Sofas und Sitzbänke von industrieller Anmutung, aber gleichzeitig elegant perfekt für jedes Ambiente.


2018 – Bureaurama. Arbeitsbereiche neu definiert.

Moderne Büros sind dynamische Räume in ständiger Veränderung und Bureaurama kann sich diesen anpassen. Sie bietet eine praktische, schöne Kollektion aus leichten Hockern und Tischen im Design von Jerszy Seymour.  

Diese Philosophie spiegelt sich perfekt im runden Tisch wider: Der Tisch ist ein Ort für individuelle, fokussierte oder gemeinschaftliche Arbeit. Durch die Anordnung mehrerer Tische kann ein großer Tisch gebildet werden, der für die Zusammenarbeit und den Austausch von Ideen geeignet ist.

Bureaurama ist aus vollständig recycelbarem Aluminium, spritzlackiert in einer speziellen Technik gefertigt. Kein Stück ist gleich wie das andere, ebenso wie die moderne Art zu arbeiten immer in Veränderung ist.

2020 – Costume. Das Sofa 2.0

Costume, entworfen von Stefan Diez, ist in vielerlei Hinsicht ein Paradebeispiel dafür, wie ein zeitgemäßes Sofa sein sollte: ein praktisches, vielseitiges Möbelstück für die Familie und möglichst umweltschonend.

Costume liebt Veränderung: alles beginnt mit einem einzigen Modul, das mit weiteren Modulen oder einer linken und rechten Armlehne zu endlosen Konfigurationen verbunden werden kann. Costume ist ein modulares System, das sich nach den Bedürfnissen und Wünschen der Benutzer verändert und entwickelt.

Die Struktur von Costume besteht aus vollständig recyceltem Polyethylen, widerstandsfähig und erneut recycelbar. Dank der Einbettung von einem Taschenfederkern kann die Verwendung von ökologisch problematischem Schaumstoff erheblich reduziert werden. Alle Teile sind einfach voneinander trennbar, sodass eine nahezu vollständige Recyclingfähigkeit garantiert ist. Die Bezüge von Costume können außerdem gewechselt und gereinigt werden. Alles ist darauf ausgelegt, die Lebensdauer von Costume zu maximieren.

Ein Sofa wie es sein sollte.