Jerszy Seymour

Jerszy Seymour ist ein Designer, der seine Tätigkeit im weitesten Sinn des Wortes ausübt. Seymour will mit seinem Design Situationen schaffen, eine allgemeine Beziehung, die wir mit der konstruierten Welt, mit der natürlichen Welt, mit anderen Menschen und mit uns selbst haben, aber auch eine Besiedelung der Welt und unseres Denkens. Ziel ist eine Umformung der Realität, die immer von Humor geleitet wird, beeinflusst von Poesie und der Vorstellung eines Gesamt-Kunstwerks und eines Nicht-Gesamt-Kunstwerks. Er experimentiert mit Gegenständen für industrielle und post-industrielle Produktionen, mit Aktionen und Installationen in der ganzen Bandbreite von Mitteln und Materialien, Objekten, Film, Performance, Musik und Schriftstellerei.

Seymour wurde 1968 in Berlin geboren und ist in London aufgewachsen, wo er das South Bank Polytechnic (1987 – 1990) besuchte und Industriedesign am Royal College of Art (1991 – 1993) studierte. Unmittelbar danach zog er nach Mailand, wo er mit der Realisierung seiner eigenen Projekte begann. 2004 übersiedelte er nach Berlin und gründete das Jerszy Seymour Design Workshop, wo er eine Reihe von konzeptionellen Projekten einleitete, die dem Design innerhalb der Gesellschaft neuen Glanz geben sollten. Diese und andere laufende experimentelle und konzeptionelle Projekte bilden den Mittelpunkt seiner Arbeit.

Daneben entwickelte er auch Produkte und Strategien für Unternehmen wie Magis, Vitra, Alessi. Arbeiten von Seymour wurden in zahlreichen Museen in aller Welt ausgestellt, darunter im Design Museum in London, im Vitra Design Museum in Basel und Berlin und im Palais de Tokyo. Seine Arbeiten sind in den ständigen Sammlungen des Museums of Modern Art (New York), des Fonds National d’Art Contemporain (Frankreich), des Centre Pompidou (Paris), des MAK (Wien) und des Musée d´Art Grand-Duc Jean (Luxemburg) vertreten. Verfechter einer Workshop-Philosophie, leitet er Workshops und unterrichtet am Royal College of Art in London, an der Domus Academy in Mailand, an der ECAL in Lausanne, etc.

  • Bureaurama
  • Others