Pierre Paulin

Pierre Paulin wurde 1927 in Paris geboren und begann in den 1950er Jahren seine Designer-Karriere (nach Abschluss des Studiums in Bildhauerei und Töpferei), wo er sich sofort mit seinem ikonischen, innovativen Design einen Namen machte (die plastischen Sitzmöbel Mushroom, Tongue Chair, Ribbon Chair), das in gewisser Weise die gesellschaftliche Revolution über neue Lebensstile vorwegnehmen und ermutigen konnte.
In den 1970er Jahren erhielt er vom französischen Präsidenten Pompidou den Auftrag, eine Reihe von Sälen im Élysée-Palast einzurichten, wo er mit seinem emblematischen und innovativen Stil zu einem moderneren Charakter der Räumlichkeiten beitrug.
In den gleichen Jahren arbeitete er auch mit Le Mobilier National zusammen, wobei auch der Denon-Flügel des Louvre und weitere prominente Pariser Gebäude neu gestaltet wurden.

Ein Designer von komplexer Persönlichkeit, dessen Arbeiten in Ausstellungen in aller Welt gezeigt wurden und seinen Ruf als Meister eines universellen Designs weiter festigten.
Als Architekt der „Fantasie” kreierte er einen Stil, auch gegen den eigenen Willen, und beeinflusste unseren Alltag grundlegend durch sanfte, harmonische, erinnerungsträchtige Formen mit starken, innovativen Inhalten.
Er gehört weltweit zu den wenigen Designern, die seit 1950 nie aufgehört haben, modern zu sein.
Die letzten Arbeiten seiner 60jährigen Karriere (Pierre Paulin starb im Juni 2009) sind der Armstuhl Flower und das modulare Bücherregal Élysée für Magis, Ergebnis einer fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen dem französischen Designer und Magis, die 2001 begonnen hatte.

Produkte für Magis